Wissen Sie auch, was Ihr Kollege weiß?

Die Beantwortung dieser Frage ist elementar für erfolgreiche Zusammenarbeit. Wer nicht über das gleiche Wissen wie ein Kollege oder eine Kollegin verfügt - und das dürfte die Regel sein - weiß den Wert von Teamarbeit und Informationsaustausch zu schätzen.

Fakten und Zahlen

  • 35 Prozent ihrer Arbeitszeit wenden Mitarbeiter im Durchschnitt dafür auf, im Unternehmen vorhandenes Wissen zu suchen.
  • 80 Prozent aller Informationen liegen in Unternehmen in ganz unterschiedlichen Datenbanken, Berichten, Konzepten usw. vor.
  • 60 Prozent beträgt heute der Anteil des Wissens an der Gesamtwertschöpfung eines Unternehmens mindestens - und die Tendenz ist steigend.

Wie hoch schätzen Sie den Anteil wissensintensiver, personengebundener Arbeiten in Ihrem Unternehmen ein?

Wie gehen Sie damit um?

  • Fördern Sie in Ihrem Unternehmen den Austausch von Wissen?
  • Verhindern Sie in Ihrem Unternehmen den Austausch von Wissen?
  • Wie wichtig ist Wissensmanagement in Ihrem Unternehmen?
  • Wie lässt sich Wissensmanagement unterstützen?

Live im Social Web dabei sein

Für Ihr Feedback , verbunden mit dem Hinweis, wie Sie mit dem Produktionsfaktor "Wissen" in Ihrem Unternehmen umgehen, danken wir Ihnen schon jetzt.

Checklisten und vertiefende Informationen zum Thema finden Sie in unserem SocialMedia-Projekt "Wissenschatzler ", aus dem wir Ihnen eine thematische Auswahl vorstellen.

Aktuelles zum Wissensmanagement

Stresspegelsenkung

#Wissensmanagement und Erreichbarkeit und Social Software hängen eng zusammen. Wen wundert's!? https://t.co/wJJV8U0h1q pic.twitter.com/233nSrYUhs — Guido Neumann (@TwInfoManager) 21. Juni 2017

Unternehmensgehirn(e)

Jeder kann fragen, antworten und bewerten, so einfach ist das Wirkprinzip des digitalen Gehirns bei Telefonica beschrieben. ?Es ist toll zu sehen, dass die Fragen durch die Mitarbeiter schnell beantwortet werden?[…]. ?Bei der Hälfte aller Fragen erreichen wir sogar einen Spitzenwert von … Weiterlesen

Diskrepanz-Werte

  85 Prozent der Chefs wissen laut Untersuchung, wie wichtig die Weitergabe von Erfahrungswissen ist. Aber nur ein Viertel der Befragten setzt das Wissen auch um. Quelle: Nur wenige Chefs fördern den Austausch ihrer Mitarbeiter | Wirtschaftswoche  

NeurOrganisation

„Man braucht ein Netz der Expertise, eine Art Gehirn in der Organisation. Dazu müsste man wohl zuerst die Besten im Unternehmen ein solches Backbrain bilden lassen. Diese Leute könnten dann Probleme lösen helfen, Kontakte herstellen, Feuerwehr spielen und irgendwo gordische … Weiterlesen

Hafen-(Er)Kenntnisse

Wie machen es andere? Wer sich diese Frage stellt, zeigt Lernbereitschaft. Das Rad braucht – auch bei neuen Herausforderungen im eigenen Unternehmen – nicht ein zweites Mal erfunden zu werden. Das ist mehr als eine Binsenweisheit, wenn Sie wissen, wer … Weiterlesen

Sämtliche Artikel zum Wissensmanagement werden unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY-NC-ND) veröffentlicht. Einzelheiten finden Sie auf der Wissenschatzler-Webseite.


Interessenten und Klienten fordern bitte ihre persönlichen Zugangsinformationen mit unserem Kontaktformular an.